Absatz oder Zeilenumbruch

Immer wieder sehe ich in Dokumenten, dass vielen Leuten der Unterschied zwischen einem Zeilenumbruch und einem Absatz nicht ganz klar ist. In diesem kleinen Artikel erkläre ich den Unterschied und zeige wie man in Word/LibreOffice und Latex das eine oder das andere erstellt.

Am einfachsten lässt sich der Unterschied an einem Gedicht erkennen.

Ach, wer bringt die schönen Tage,
Jene Tage der ersten Liebe,
Ach, wer bringt nur eine Stunde
Jener holden Zeit zurück!

Einsam nähr ich meine Wunde,
Und mit stets erneuter Klage
Traur ich ums verlorne Glück.

Ach, wer bringt die schönen Tage,
Jene holde Zeit zurück!

Erster Verlust, Johann Wolfgang von Goethe

Wie du sicher weißt, besteht ein Gedicht aus Versen und Strophen. Einen (harten) Zeilenumbruch nutzt man in einem Gedicht zwischen einzelnen Versen, einen Absatz zwischen einzelnen Strophen. Ein Zeilenumbruch trennt also Verse, lässt aber trotzdem ihre Zugehörigkeit zueinander erkennen. Bei einem Absatz ist die Trennung größer und daher werden Absätze in der Regel auch durch einen deutlichen Abstand zueinander dargestellt. Dieser Abstand erleichtert uns ganz erheblich das Lesen von langen Texten. Manchmal wird zusätzlich auch die erste Zeile des Absatzes etwas eingerückt.

Einen Artikel oder sonst ein langer Text sollte zur besseren Lesbarkeit und einfacherem Verständnis in Absätzen gegliedert sein. Harte Zeilenumbrüche dagegen dürften in einem Text die große Ausnahme sein. Doch wie erzeugt man einen Absatz und wie einen harten Zeilenumbruch?

Word / LibreOffice / …

In Word und LibreOffice und vielen weiteren Applikationen erzeugt man in einem Text einen Absatz durch ein einfaches Enter. Einen Zeilenumbruch erzeugt man durch Shift+Enter.

Latex

In Latex erzeugt man einen Absatz, indem man eine Leerzeile anlegt. Einen Zeilenumbruch erzeugt man mit zwei Backslashes \\.

Ach, wer bringt die schönen Tage,\
Jene Tage der ersten Liebe,\
Ach, wer bringt nur eine Stunde\
Jener holden Zeit zurück!

Einsam nähr ich meine Wunde,\
Und mit stets erneuter Klage\
Traur ich ums verlorne Glück.

Ach, wer bringt die schönen Tage,\
Jene holde Zeit zurück!

TL;DR

Benutze harte Zeilenumbrüche nur wenn du dir ganz sicher bist, dass sie da hingehören. Ansonsten benutze Absätze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.